Posted on September 30, 2011

0


9/11

Gerade habe ich den Artikel von Noam Chomsky in der jüngsten Lettre International gelesen (hier der Originalartikel bei TomDispatch.com) und man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass dieser kritische Denker einen beschränkten Zynismus entwickelt hat. Ja dass er unter das illustre Volk der Verschwörungstheoretiker gegangen ist.

Er beschreibt die paranoide Idee – die wohl aus einem nicht unbegründeten Ohnmachtsgefühl entstanden ist -  das entweder die US-Regierung oder Israel hinter den Anschlägen steckt, als Skepsis gegenüber der “gesteuerten” medialen, imperialen Propaganda…? Er hat dazu auch diesen klassischen Verschwörungstheoretiker-Duktus "Zitate” von wild ausgewählten Regierungsbeamten etc. hintereinander im Text zu präsentieren und die Titel und Aufgaben der Personen als Untermauerung der Wahrheit zu benutzen. Naja er ist polemisch. Der eigentliche Inhalt des Textes ist aber auch überraschend langweilig und staatlich-liberal unterlegt. Er verurteilt den Racheakt gegenüber Osama bin Laden und beruft sich auf den Vorbildcharakter der Nürnberger Prozesse, die einem Rechtsstaat gemäß Urteile gesprochen hätten. Relativ langweilig…

Musik

Nur der monatsend-Zustand meines Kontos bewahrt mich vorerst davor das Album von Radio Burroughs (großartiger Name btw.) zu kaufen, reinhören!

Dillon klingt beim ersten Reinhören sehr schön, tolle Stimme, Humor und gute Musik,  hoffe da aber noch auf ein bisschen mehr Individualität, klingt schon sehr nach Bat for Lashes, CocoRosie oder Soap & Skin. Was es eigentlich nicht abwertet , da das großartige Musikerinnen sind.

Games

Das muss ich hier eigentlich nur schreiben weil die Zeitschrift KillScreen so toll ist (nur viel zu teuer aus Amerika zu importieren)

Advertisements
Posted in: Internet, Musik, Spiele